Kontaktiere mich: +41 79 874 33 72 info@ireneheld.ch

Ernährungs-Psychologische Beratung

Auf einen Blick

Du lernst

  • dich ausgewogen, bewusst und genussvoll zu ernähren
  • deine Körpersignale, Gefühle, Emotionen und Bedürfnisse wahrzunehmen und zu differenzieren
  • den echten, körperlichen Hunger vom emotionalen Hunger zu unterscheiden
  • deine Essauslöser kennen
  • deine Bedürfnisse wahrzunehmen
  • mit sich selbst in Beziehung zu sein
  • eine liebevolle Haltung gegenüber sich selbst zu entwickeln
  • dauerhafte Verhaltensänderung umsetzen
  • und vieles mehr
Q

Was du in der ganzheitlichen Ernährungsberatung NICHT bekommst

  • Diätprogramm
  • One-fits-all Ernährungspläne
  • Listen mit erlaubten und verbotenen Lebensmitteln
  • Rigide Ernährungsvorschriften

Die Vorteile der ganzheitlichen Ernährungsberatung

Oft scheitert es an der Umsetzung

Eigentlich wüsstest du, was du tun müsstest, um deine Ernährung zu ändern. Aber du tust es nicht? Oft scheitert es eben an der Umsetzung. Das sagt sich so einfach und salopp. Ist es jedoch nicht, da eben unser Essverhalten auch nicht einfach gestrickt, sondern sehr komplex, da es sehr individuell und von vielen Faktoren beeinflusst ist.

Essverhalten durch viele Faktoren beeinflusst

Unser Essverhalten ist tiefschichtig und wird durch viele Faktoren beeinflusst. Einerseits sind dies ganz persönliche Gründe, es wirken aber auch gesellschaftliche und kulturelle Einflüsse auf unsere Ernährung. Und oft sind wir uns dessen gar nicht bewusst.

Essen tut gut. Meistens. Für viele steht es für Freude, Genuss, Versöhnung, Energie und Antrieb. Für andere ist es ein täglicher Kampf. Hunger ist nämlich nicht immer nur körperlicher Natur. Psychischer Hunger, ausgelöst durch unerfüllte Bedürfnisse oder unrealistische Erwartungen, lässt sich aber nicht mit Nahrung stillen. Alles, was wir über den echten, körperlichen Hunger essen, hat negative Folgen wie Gewichtszunahme, schlechtes Gewissen, Frustration, Scham, Schuld, reduziertes Selbstwertgefühl.

Durch Selbstbeobachtung Raum für (Ess-)Entscheide schaffen

Für viele Menschen ist es schwierig, echten, körperlichen Hunger von anderen Essauslösern, wie zum Beispiel Langeweile, Belohnung, Frust oder gar Durst zu unterscheiden. Oft sind die Gefühle diffus. Durch Selbstbeobachtung und Achtsamkeit lernst du, wie du Lebensumstände und Emotionen auf dein Essverhalten wirken. Schalte den «Autopiloten» aus und du wirst feststellen, dass es zwischen dem Essimpuls und dem Griff nach dem «Soul-Food» einen Raum und Zeit gibt. Hier hast du die Entscheidungsfreiheit. Die Freiheit zuzugreifen oder «Nein danke» zu sagen.

Zwischen Reiz und Reaktion gibt es einen Raum. In diesem Raum haben wir die Freiheit und die Macht, unsere Reaktion zu wählen. In unserer Reaktion liegen unser Wachstum und unsere Freiheit.

Viktor Frankl

Alternative Wege einschlagen, eigene Strategien entwickeln

Nicht nur der Körper, auch die Seele will genährt sein. Da Essen kein wirkungsvoller Weg ist, um mit inneren Ungleichgewichten umzugehen, brauchen wir also Alternativen zum emotionalen Essen. Dafür müssen wir die alten Pfade verlassen und neue Wege einschlagen. Neue Wege hin zu einem genussvollen, intuitiven Essen. Da die alten Pfade so gut in uns gefestigt sind, braucht es oft viel Zeit, Energie und Geduld neue Wege zu gehen. Einmal entdeckt, macht es aber auch Spass, Freude und gibt neue Motivation diese zu begehen. Und du hast überdies die Gelegenheit, dir selbst mit dem neuen Weg viel Gutes zu tun.

Mit der aktuellen Lebenssituation im Einklang – für langfristigen Erfolg

Oft wird in der Ernährungsberatung oder bei der Ernährungsumstellung nur auf die Zufuhr von Nahrungsmitteln geachtet, allenfalls wird noch Bewegung miteinbezogen. Der Erfolg hält sich in Grenzen, wir verfallen wieder in unsere alten Essmuster zurück. Gewohnheiten sind fest verankert und es ist schwierig, diesen beizukommen, wenn die Essgründe und das Verhalten nicht angeschaut werden. Die Verhaltensänderungen müssen jedoch realistisch und umsetzbar sein. Das sind sie, wenn sie mit der Lebenssituation des Menschen im Einklang sind.

Das Gute aus verschiedenen Welten vereint

Ernährungs-psychologische Ernährungsberatung ist ganzheitliche Ernährungsberatung. Sie baut eine Brücke zwischen der klassischen Ernährungsberatung und der psychologischen Beratung, indem sie über den Tellerrand schaut und das Gute aus beiden vereint. Die ganzheitliche Ernährungsberatung analysiert das Ernährungs- und Bewegungsverhalten, vermittelt Ernährungswissen und arbeitet dabei mit den Werkzeugen aus der Verhaltenstherapie, körperzentrierten Psychologie und anderen psychologischen Richtungen. Auch Achtsamkeit und Entspannung spielen eine wichtige Rolle.

Der Fokus liegt auf deinen Stärken– Perspektivenwechsel inbegriffen

Dabei liegt der Fokus auf deinen persönlichen Stärken, die dir helfen, neue Wege im Alltag zu gehen. So erzielst du dauerhafte und wirkungsvolle Verhaltensänderungen, die dir helfen, spielerisch und mit Freude dein ganz persönliches Wohlfühl-Ziel zu erreichen und mehr Genuss, Wohlbefinden und Freude im Leben zu haben. Da der neue Weg auch mal steinig und das Wetter garstig sein können, legen wir auch immer wieder mal einen Perspektivenwechseln ein, um die Lage neu zu beurteilen. Sei dies, um die Routenwahl zu anzupassen oder die mentale Einstellung zu überprüfen und gegebenenfalls zu ändern.

Persönliche, individuelle Beratung

So vielschichtig, tiefgründig und individuell wie die Essgründe und das Essverhalten, so persönlich muss die Beratung ansetzen. Der Mensch mit seinen Bedürfnissen in seiner jetzigen Lebenssituation steht daher im Zentrum der ganzheitlichen Ernährungsberatung.

Kleine Massnahmen können hier schon Grosses bewirken. Ganz nach dem Motto «Mit dem sanften Flügelschlag des Schmetterlings».

Hypnose – starke Ergänzung

Nutze die Kraft und Macht des Unterbewusstseins um störende oder hindernde Gedanken, Gefühle und Einstellungen weiter zu bearbeiten und die Verhaltensänderung tief in deinem Unterbewusstsein zu verankern. Die Hypnosetherapie bedient sich denselben Methoden bedient wie die Ernährungs-Psychologie. Der entscheidende Unterschied dabei ist allerdings, dass – während du in einer Tiefentenspannung bist – der bewusste Verstand sozusagen «Kaffeepause» macht und wir somit Zugang zu deinem Superspeicher im Unterbewusstsein bekommen, indem alle Erinnerungen, Ereignisse und Gefühle abgespeichert sind. Das heisst, wir behandeln das Übel an der Wurzel.

Die sieben Essgründe

  • Echter Hunger
  • Aussenreiz, Sinnesverführung
  • Gewohnheit, Höflichkeit
  • Defizit wie zu wenig Liebe, Belohnung
  • Zu hohe innere Anspannung wie Frust, Wut, Stress, Angst
  • Zu tiefe innere Anspannung wie Müdigkeit, Langweile, Antriebslosigkeit
  • Sucht

Bereit, altes Denken und Handeln aufzugeben und neue Pfade einzuschlagen?

Kontaktiere mich per Formular, Telefon oder E-Mail für einen Termin. Gerne unterstütze und begleite ich dich.